Ich hab schon so manches mal gelogen,
in fremden Armen Fremdes oft gespürt.
Ich hab schon so manchen Strich gezogen
und manchmal auch viel zu viel riskiert.
Aber durch Dich bin ich ein gold´ner Reiter
auf grauen Wolken Regenbogen gleich.
Ganz hoch hinaus und immer wieder weiter
und ganz und gar ein Bettler unter Euch.

Ganz viel von Dir und alles ohne Ende,
ganz viel von Dir und ohne Überdruß.
Ganz viel von Dir und niemehr eine Wende,
ganz viel von Dir und ohne jeden Schluß.
Ganz viel von Dir für jetzt und alle Tage,
ganz viel von Dir ist alles was ich brauch´.
Ganz viel von Dir ist Reichtum den ich habe,
ganz viel von Dir und nie mehr hört es auf.

Kann sein, kann sein ich hab mich verändert,
von meinen Träumen nicht sehr viel gehabt.
Die Phantasie durch Übermut geblendet
hab ich Dich nie nach Zärtlichkeit gefragt.
Ich bin nicht mehr der Mann, der Dich besiegt hat,
der immer nur auf Deiner Seele saß.
Ich hab erkannt, dass ich mir selber weh tat
und dass ich nie einen Teil von Dir besaß.

Ganz viel von Dir und alles ohne Ende,
ganz viel von Dir und ohne Überdruß.
Ganz viel von Dir und niemehr eine Wende,
ganz viel von Dir und ohne jeden Schluß.
Ganz viel von Dir für jetzt und alle Tage,
ganz viel von Dir ist alles was ich brauch´.
Ganz viel von Dir ist Reichtum den ich habe,
ganz viel von Dir und nie mehr hört es auf.

Ganz viel von Dir und alles ohne Ende,
ganz viel von Dir und ohne Überdruß.
Ganz viel von Dir und niemehr eine Wende,
ganz viel von Dir und ohne jeden Schluß.
Ganz viel von Dir für jetzt und alle Tage,
ganz viel von Dir ist alles was ich brauch´.
Ganz viel von Dir ist Reichtum den ich habe,
ganz viel von Dir und nie mehr hört es auf.

Vídeo incorreto?