Es war schon sehr spät
und der Disco-Jockey legte
grad die langsame Serie auf.
Da sah ich plötzlich sie,
mit dem Mantel im Arm, sie wollte geh'n.
Ich war richtig benommen,
jetzt muß ich es bringen,
der richtige Spruch muß es sein.
Und ich machte ihr klar,
wie einsam ich wär heut' nacht allein.
So verraucht war der Raum,
doch ich glaubte zu sehen,
so ein Typ, der macht es dir leicht.
Komm, laß uns beide geh'n,
es braucht keiner zu seh'n,
doch dann sagte sie leis' zu mir:

Sitzt man zwischen zwei Stülhen
mit seinen Gefühlen
ist es besser, man geht nicht zu weit.
Gib' mir etwas Zeit, alles braucht seine Zeit.
Und ich brauche mehr Zeit.
Laß mir etwas mehr Zeit.
Alles braucht seine Zeit.

Wir zwei sahen uns öfter,
doch dann, eines Tages,
ich dachte, mich trifft fast der Schlag.
Vor meiner Tür standen Koffer,
ein Wagen mit Möbeln und sie.
Mir war gar nicht zum Lachen.
Mit all ihren Sachen
meinte sie, sie zieht bei mir ein.
Dabei hab' ich es gar nicht so wörtlich gemeint.
Da kann sie doch nicht böse sein.

Ja, sitzt man zwischen zwei Stühlen
mit seinen Gefühlen,
ist es besser, man geht nicht zu weit.
Gib' mir etwas Zeit, alles braucht seine Zeit.
Und ich brauche mehr Zeit.
Laß mir etwas mehr Zeit.
Alles braucht seine Zeit.

Ja, sitzt man zwischen zwei Stühlen
mit seinen Gefühlen,
ist es besser, man geht nicht zu weit.
Ich wollte sie ja nicht kränken,
doch man muß bedenken,
daß man später vielleicht was bereut.
Gib mir etwas Zeit,
alles braucht seine Zeit,
und ich brauche mehr Zeit,
lass mir etwas mehr Zeit
gibt mir etwas mehr zeit
Gib mir etwas Zeit,
alles braucht seine Zeit,
und ich brauch' viel mehr Zeit,
lass mir etwas mehr Zeit,
gib mir etwas mehr Zeit,
alles braucht seine Zeit...

Vídeo incorreto?